zur Startseite

Kegel und Hügel

Die 8 Hügel und 49 Haldenkegel, zum Teil mit Materialen des Bergbaus bestückt, des französischen Künstlerteams Marc Babarit & Gilles Bruni auf der Halbinsel Pouch erinnern an Jahrzehnte des Tagebaus in der Region. Eine grandiose Landschaft, durch die sich ein breiter flacher Graben, die "Narbe" genannt, von 300 m Länge hindurchschlängelt. Seine beiden Böschungswänden, mit Faschinen gestützt, trennen und verbinden zugleich die Gruppe der Hügel und der Kegel.
Die Künstler sagen selbst über ihre Arbeitsweise: "Der Ort draußen gibt uns den Rahmen für die gestalterische Inszenierung der Beziehungen zwischen uns selbst, mit den anderen- Menschen aus der Gegend, Partnern- und den häufig vernachlässigten oder vergessenen Räumen die arm an Qualität sind. In unserer Arbeit betrachten wir den Ort und setzen ihn mit Bedacht ein. Die Arbeit vor Ort bedeutet, daß wir auf das Vorhandene reagieren, es aktivieren bzw. reaktivieren, indem wir uns auf die gegebenen Eigenschaften des Ortes stützen, den Ort und das Milieu mit seiner Geschichte deuten."