zur Startseite

Das Gesamtprojekt Kulturlandschaft

Mitte der 90erJahre wurde bei der Bildung der EXPO-Korrespondenzregion in Sachsen - Anhalt im Städtedreieck Dessau - Bitterfeld/Wolfen - Lutherstadt Wittenberg die Neugestaltung der Bergbaufolgelandschaft Goitzsche als eine der größten und bedeutendsten Aufgaben mit aufgenommen, dadurch auch die grundlegende Fragestellung für das spätere komplexe Großprojekt Kulturlandschaft Goitzsche: Wie gestaltet man diesen Landschaftsraum bei Bitterfeld, der Jahrzehnte Braunkohlebergbau in großen Tagebauen als bedeutenden Bestandteil der Vergangenheit dieser Region verkörpert?
1996 gründete die EXPO Sachsen-Anhalt GmbH die Kommission Kunst und Landschaft, für die sie Persönlichkeiten aus den Gebieten Kunst- und Kulturwissenschaft, bildende Kunst, Landschaftsarchitektur, Architektur und Bergbau um ihre Mitwirkung gebeten hatte.
Für die ab Anfang 1998 bevorstehende nächste Arbeitsphase, in der es um konkrete Konzepte für Teilräume und einzelne Gestaltungen sowie um die sich anschließenden ersten Schritte der Realisierung von Entwürfen in der Landschaft gehen würde, schien eine neue Form der Arbeit erforderlich: die Bildung des Kuratoriums, eines international besetzten Beratergremiums.