zur Startseite

Das Wasserzentrum Bitterfeld

Die Idee zur Neu- und Umgestaltung des sich nicht mehr in Betrieb befindlichen Wasserwerkes entstand im Rahmen der Weltausstellung (EXPO 2000).
Folge der Stillegung des Wasserwerkes im Jahre 1992 war der Verfall der gesamten Gebäude und der technischen Ausrüstungen. Ende dieses Industriedenkmals wäre sein Abriss gewesen. Fast ein Jahrhundert lang wurde in diesem Wasserwerk Trinkwasser für die Stadt und Umgebung aufbereitet.
Bitterfeld hatte zum Wasser schon immer intensivste Beziehungen. In der ferneren Vergangenheit über die unwiderbringlich verlorengegangene Auenlandschaft, während der jüngsten über die Absenkung der Grundwasserspiegel durch den Bergbau und in der Gegenwart durch die Entstehung einer neuen 25 km2 großen Wasserfläche. Bitterfeld wird eine Stadt am See sein. Diese Veränderungen werden nicht nur die entstehende Landschaft betreffen, sondern sich auch auf den gesamten Wasserhaushalt auswirken.
Das wieder zum Leben erweckte Wasserwerk mit seinen stillgelegte Anlagen bietet jetzt ein bizarres Eigenleben und liefert eine spannende Kulisse für solch ungewohnte Eindrücke.

Informationen: IPG Projekt Wasserzentrum